Wir haben noch mehr mit dem Projekt INKuLtur zusammen gearbeitet. Das Projektteam hat uns eingeladen, ein Strategiepapier zur Zusammenarbeit zwischen Kultureinrichtungen und Expert*innen, die auf verschiedenste Barrieren stoßen, zu schreiben. Katrin Dinges und ich haben also die wichtigsten Maßnahmen in den Bereichen Personal, Programm und Publikum aus unsere Sicht beschrieben. Solltet Ihr selbst in einer Kultureinrichtung arbeiten: das Strategiepapier ist für Euch : ) Solltet Ihr Menschen kennen, die in einer Kultureinrichtung arbeiten: Leitet den Link gerne an diese weiter!

Ihr findet den Link zur englischen Version hier und bald zu der deutschen und ukrainischen auf der Projekthomepage inkultur.org.

#PlatzDaBerlin #Inklusion #BarrierefreieKulturvermittlung #Barrierefreiheit #InklusionsStrategien #InklusionsProzess #PersonalProgrammPublikum #kulturfüralle #inkultur

Bildbeschreibung
In einem grauen Rahmen auf weißem Hintergrund steht in schwarzer Schrift folgendes: Die Erkenntnis, dass in Deiner Kultureinrichtung keine Menschen mit Behinderung vorkommen, ist der erste Schritt zur Veränderung. LASST UNS GEMEINSAM DIE FEHLENDEN PERSPEKTIVEN ERGÄNZEN! Diese Worte stammen aus dem Strategiepapier, welches Katrin Dinges und Stefanie Wiens für INKuLtur geschrieben haben.

Längst überfällig ist dieser Post und Hinweis dazu, was wir in der „Pause“ trotzdem gemacht haben. Unter anderem haben wir wieder mit dem Projekt INKuLtur zusammen gearbeitet. Das Projektteam hat einen Video-Tutorialkurs gedreht, indem Expert*innen aus dem Inklusions- und Kulturbereich sprechen. Silja Korn, Patricia Carl und ich sind vom <Platz da!> Team dabei und berichten über kostengünstige Möglichkeiten, Barrieren zu überwinden und welche Barrieren uns immer wieder begegnen. Silja und ich sind sogar schauspielerisch aktiv geworden, also hört und schaut gerne rein.

Ihr findet den Link zu den Kursen in hier. Diese sind auf der Plattform UDEMY nach einmaliger Registrierung kostenlos in deutscher Lautsprache mit russischen, ukrainischen und englischen Untertiteln verfügbar. Leider ist der Videokurs nicht barrierefrei. Ein Transkript der Videos als barrierefreie PDFs wird bald auf der Projekthomepage inkultur.org veröffentlicht.

#PlatzDaBerlin #Inklusion #BarrierefreieKulturvermittlung #Barrierefreiheit #interactiveinclusion #CivilSocietyCooperation #kulturfüralle #inkultur

Bildbeschreibungen

1. Foto: Auf diesem sind die Oberkörper von Stefanie Wiens (rechts) und Silja Korn (links) zu sehen. Beide sitzen und sind einander zugewandt. Silja spricht und Stefanie lächelt sie an. Beide tragen einen Blazer mit <Platz da!> Namensschild und eine Brille.

2. Foto: Auf diesem sind Stefanie Wiens (links) und Patricia Carl (rechts) zu sehen. Sie sitzen beide auf einem Stuhl und sind einander zugewandt: Sie schauen sich freundlich an und ihre rechte bzw. linke Hand bewegt sich auf die jeweils Andere zu (wie es manchmal passiert, wenn sich Menschen angeregt miteinander austauschen). Beide tragen ein <Platz da!> Namensschild.

Ein Logo: Pinker Hintergrund mit weißem Schriftzug „Interactive Inclusion“ (=Interaktive Inklusion). Darunter 3 Hände übereinander in einem gelben Kreis. Oranger Schriftzug „A Beginners Guide to Inclusion in the Cultural Sphere“ (= Ein Leitfaden für Einsteiger*innen zur Inklusion in der Kulturbranche).

Danke für Eure Tipps! Es ging dank Euch dann glücklicherweise ganz schnell: ich habe einen Schlüssel zu einem neuen, ruhigen Arbeitsort, an dem mein Team und ich alte und neue <Platz da!> Ideen wälzen können. Natürlich musste dafür auch ein Schlüsselanhänger mit Bedeutung her: auf Bild 2 also der Braille-Schlüsselanhänger, an dem ich natürlich den Buchstaben P in Blindenschrift eingestellt habe. Ich habe so viele Gedanken gerade, aber bin in erster Linie einfach dankbar, dass ich klare Gedanken überhaupt fassen und in Ruhe zu Ende denken kann. Ich muss an Virginia Wolfs Essay „Ein Zimmer für sich allein“ denken und möchte nun nicht mehr nur als Frau, sondern auch als Mutter sagen: Ich brauche das! Zu Hause mit kleinem Kind war das einfach nicht möglich.

#PlatzDaBerlin #Inklusion #BarrierefreieKulturvermittlung #Barrierefreiheit #CoWorking #PlatzZumArbeiten #PlatzFürGedanken #VirginaWolf #EinZimmerFürSichAllein #ArbeitenUndMamaSein

Bildbeschreibung
1. Das <Platz da!> Logo mit Schlüssel-Piktogramm: Schwarzes Quadrat auf weißem Hintergrund. Links oben beim Quadrat eine schlichte, schwarze Schrift mit „Platz“ und rechts unten das gleiche mit „da“. In der weißen Mitte des Quadrats befinden sich zwei stilisierte Schlüssel an einem Ring (Piktogramm von Srinivas Agra by Noun Project).

2. Ein Foto vom richtigen Schlüsselbund: Zwei Schlüssel an einem gelben Braille-Schlüsselanhänger, mit dem Mensch alle Buchstaben des Alphabets in ertastbaren Punkten, also in Blindenschrift, einstellen kann. Aktuell ist ein P zu erkennen.

3. Ein Detail-Foto vom neuen Arbeitsort: Es ist ein Stück von einem weißen Schreibtisch zu sehen. Im Vordergrund steht eine weiße Tasse mit <Platz da!> Logo drauf und einem Kugelschreiber und grünem Papierklebern drin. Links dahinter steht ein rosa Blumentopf, aus dem grüne Blätter seitlich herabfallen. Im Hintergrund ist ein Fenster mit grünem Ausblick zu erahnen.

So langsam tauche ich wieder auf, so langsam werden wir wieder aktiv…jetzt mit Baby, welches glücklich und müde macht : ) Hier also ein erstes „Hallo Welt“ nach der Pause – mit einer Zeichnung des Fotos von mir und meinem Sohn von der tollen @IlkaBruehl, welches sie im Rahmen ihrer Unterstützungs-Aktion für die Ukraine gezeichnet hat.

Warum wir in der Zwischenzeit so ganz ruhig dann doch nicht waren und ein paar Aufträge von besonders tollen Kund*innen und Kooperationspartner*innen einfach gemacht werden mussten, erfahrt Ihr in den nächsten Posts.

#PlatzDaBerlin #Inklusion #BarrierefreieKulturvermittlung #Barrierefreiheit #HalloNachPause

Bildbeschreibung
Ein Foto: Auf diesem ist Stefanie Wiens mit ihrem Baby zu sehen. Der Bildausschnitt reicht vom Kopf bis zu den Ellenbogen. Sie hält das Baby auf dem Arm, dessen Kopf mit einem roten Herz überdeckt ist. Sie lächelt in die Kamera. Im Hintergrund ist ein Bücherregal zu erkennen.

Eine Zeichnung: Diese ist von @IlkaBruehl, welche das beschriebene Foto gezeichnet hat. Das Foto wird hier auf schwarze Linien auf weißem Untergrund reduziert

Pause und Abschied

Mit diesem Post verabschieden wir uns von Facebook. Die Gründe hierfür: Die meisten Menschen folgen uns über Instagram oder lesen auf unserer Website mit, wo immer alle Beiträge unter „Neuigkeiten“ gepostet werden. Zudem fordert nun ein <Platz da!> Baby viel Aufmerksamkeit.

In dieser Baby-Pause werden wir als Team zurück schauen auf die letzten Jahre unserer Arbeit, sie reflektieren und anpassen. Die Erkenntnisse fließen dann direkt ein in die Gegenwart und Zukunft, in der wir als wachsender Verein ein großes Inklusionsprojekt planen.

Bleibt zu sagen: Danke fürs Folgen, Teilen und Liken und bis bald auf Instagram oder unserer Website!

Bildbeschreibung:

Ein Foto mit Text. Auf dem Foto ist der Oberkörper von Stefanie Wiens zu sehen. Der Bildausschnitt reicht von der Brust bis zur Hüfte. Stefanie hat einen großen Babybauch und ihre Hände liegen darauf. Zwischen den Händen hält sie ein leuchtend rotes Herbstblatt. Sie trägt ein blau-graues Kleid, einen grauen Wollschal und ihre Nägel sind rot lackiert. Im Hintergrund ist undeutlich Herbstlaub und Wasser zu sehen, in dem sich Bäume spiegeln. Über dem unteren Teil des Fotos ist ein leicht transparentes weißes Rechteck und folgender Text platziert: „Wir machen Pause. – Das <Platz da!> Team“